Elvis machte seinem Co-Star Debra Paget einen Heiratsantrag!

Elvis Presley war so von seinem "Love Me Tender"-Co-Star Debra Paget besessen, dass er ihr einen Heiratsantrag machte. Paget lehnte ihn jedoch ab...

Elvis und Debra Paget in Love Me Tender
Elvis Presley war schwer in Co-Star Debra Paget verliebt

Elvis Presley war so von seinem „Love Me Tender“-Co-Star Debra Paget besessen, dass er ihr einen Heiratsantrag machte. Paget lehnte ihn jedoch ab, da sie einen – zu dieser Zeit – noch berühmteren heimlichen Freund hatte. Der King vergaß Debra jedoch nie und Priscilla Presley stylte sich absichtlicht so, dass sie wie die Sexbombe der 1950er und 1960er Jahre aussah.

Das erste Treffen von Elvis und Debra Paget

Am 5. Juni 1956 traf Elvis die junge Schauspielerin und Tänzerin Debra Paget in der „Milton Berle Show“. Es war der zweite Auftritt des Kings in der beliebten nationalen TV-Show und löste einen entsetzten Aufschrei bei Kritikern und konservativen Zuschauern aus. Der 21-jährige aufstrebende Star hatte seine Gitarre beiseite gelegt und zeigte der Welt zum ersten Mal seine charakteristischen Tanzschritte in einer mittlerweile ikonischen Interpretation des Hits „Hound Dog“. Während Gastgeber Milton Berle selbst mitmachte und genüsslich Elvis‘ Beckenbewegungen imitierte, brandmarkten ihn empörte Publikationen als „obszön“ und forderten einen Boykott. Trotz allem trieb jegliche Kritik die Karriere des Sängers nur weiter in ungeahnte Höhen. Debra Paget war jedoch während der Show so sehr auf ihre eigene Tanzroutine fokussiert, dass sie Elvis nicht viel Aufmerksamkeit schenken konnte, nicht wissend, dass sie nur wenige Monate später in Presley’s erster Filmrolle an dessen Seite zu sehen sein würde. Dennoch spielte sie spielerisch bei einem Sketch mit und tat so, als würde sie vor Aufregung schreien, als sie in der Show vorgestellt wurden.

Mit 22 Jahren war Debra bereits ein etablierter Hollywood-Star mit 19 abgedrehten Filmen. Im selben Jahr spielte sie auch an der Seite von Charlton Heston und Yul Brynner in Cecil B. DeMilles biblischem Epos „Die zehn Gebote“.

Elvis und Debra in „Love Me Tender“

„Love Me Tender“ war der erste Film von Elvis Presley. Hier ist der junge Musiker auch das erste und letzte Mal seiner natürlichen, helleren Haarfarbe in einem Film zu sehen. Ursprünglich trug der Film den Titel „The Reno Brothers“, wurde aber umbenannt, als sich die gleichnamige Soundtrack-Ballade „Love Me Tender“ über eine Million Mal verkaufte. Auch die Rolle des King Of Rock ’n‘ Roll wurde erweitert. Da im Film selbst keine Kuss-Szene vorgesehen war, sorgte ein verliebter Elvis aber dafür, dass es auf den Werbebildern eine sehr leidenschaftliche Umarmung gab, in der er seine Angebetete Küssen konnte.

Elvis machte bei der gesamten Filmcrew von sich Reden als er vom ersten Tag an mit Paget flirtete und ihr am Set auf Schritt und Tritt folgte.

Wie viele von Elvis‘ Co-Stars kommentierte Debra später, dass er ein sehr guter Schauspieler hätte sein können, wenn man ihm gehaltvollere Rollen gegeben hätte. Jahre später, 1997, erinnerte sie sich: „Ich war sehr schüchtern, sehr still und sehr unreif für mein Alter. Ich war in meinen frühen 20ern, aber ich war emotional eher wie eine 16-Jährige. Elvis und ich kamen einfach zusammen wie ein paar unreife Kinder.“

Private Treffen und Heiratsantrag

Debra Paget nahm Elvis später auch mit nach Hause, um ihn ihren Eltern vorzusetllen. Presley verzauberte die Eltern mit seinen Manieren. Beispielsweise verließ er den Raum, um Debras Mutter einen Stuhl zu holen: „Von dem Zeitpunkt an, als er zum ersten Mal ins Haus kam, betrachtete meine Familie Elvis als ein Mitglied des Paget-Clans – was er, wie ich glaube, auch erwiderte. Ich hatte das Gefühl, dass unser engmaschiges Familienleben seinem eigenen ähnelte.“, erinnerte sich Derba in einem Interview.

Wie Elvis war auch Debra zutiefst religiös, hatte aber auch eine wildere Seite – die drei Jahre später in einer der provokantesten Szenen, die damals auf der Leinwand zu sehen waren, enthüllt werden sollte: Dem legendären „Snake Dance“ in Fitz Lang’s „The Indian Tomb“ 1959.

Als Elvis den Film gesehen hatte, hielt er Derba Paget für „das schönste Mädchen, das er je gesehen hatte“ und hielt um ihre Hand an. Debras Eltern waren jedoch gegen eine Hochzeit ihrer Tochter da sie bereits 1958 für wenige Wochen mit ihrem Kollegen David Street verheiratet war und die Ehe scheiterte. Paget widersprach, wie es damals für junge Mädchen üblich war, ihren Eltern nicht. Erwähnenswert ist wohl auch, dass sie zusätzlich bereits eine zweijährige Affäre mit dem milliardenschweren Industriellen und Filmproduzenten Howard Hughes hatte – einem Mann, der zu dieser Zeit weitaus reicher, berühmter und mächtiger als Elvis war.

Karriereeinbruch von Debra Paget

1958 reiste Debra nach Deutschland, um bei Fritz Langs epischer zweiteiliger Saga „The Tiger of Eschnapur (Der Tiger von Eschnapur)“ und „The Indian Tomb (Das indische Grabmal)“ mitzuwirken. „The Indian Tomb“ enthielt eine, für die damalige Zeit, außerordentlich gewagte Schlangentanz-Sequenz, in der Derba Paget fast völlig nackt und nur spärlich bedeckt zu sehen ist.

Zurück in den USA befand sich ihre Karriere im Niedergang mit abnehmenden Filmrollen und einigen wenigen TV-Auftritten, hauptsächlich in Western wie „Rawhide“ und „Johnny Ringo“. 1960 heiratete Debra den Filmregisseur Budd Boetticher. Leider hielt die Ehe den Strapazen eines gemeinsamen Filmprojektes in Mexiko nicht stand und wurde bereits im folgenden Jahr einvernehmlich wieder geschieden. Im Jahr 1964 ehelichte Debra Paget den aus China stammenden Multimillionär Louis Kung. Die Ehe, aus der ein Sohn hervorging, wurde 1980 geschieden. Debra Paget lebt heute in Houston, Texas.

Zuletzt aktualisiert: 06.06.2021 | Geschrieben von: Stephan Wäsche

Auch Interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.