The Million Dollar Quartet

Elvis Presley trifft sich zu einer spontanen Jamsession mit Carl Perkins, Jerry Lee Lewis und Johnny Cash im Sun Studio, Memphis. Das Milltion Dollar Quarte war geboren.

The Million Dollar Quartet
The Million Dollar Quartet

Das Million Dollar Quartet entstand, als sich Elvis Presley am 04. Dezember 1956 in den Sun Studios mit den Musikkollegen Carl Perkins, Jerry Lee Lewis und Johnny Cash zu einer spontanen Jamsession traf.

Treffen und Aufnahme

Die Aufnahmen waren nicht geplant und entstanden als spontane Jamsession. Carl Perkins, der bereits ein erfolgreicher Sun-Künstler war und mit Blue Suede Shoes einen Hit hatte, kam mit seinen Brüdern Clayton und Jay sowie dem Schlagzeuger W. S. Holland ins Studio, um neue Songs aufzunehmen, darunter das später sehr erfolgreiche Matchbox. Sam Phillips, Inhaber von Sun Records und Perkins’ Produzent, brachte den noch jungen und unbekannten Pianisten Jerry Lee Lewis mit, da er mit der sparsamen Instrumentierung der Rockabilly-Künstler brechen wollte.

The Million Dollar Quartet
Million Dollar Quartet: Cash, Perkins, Presley, Lewis

Am frühen Nachmittag erschien der ehemalige Sun-Künstler Elvis Presley, der bei RCA Records unter Vertrag stand, mit seiner Freundin Marilyn Evans, um seinen alten Kollegen einen Besuch abzustatten. Presley hatte sich mit fünf Nummer-eins-Singles und zwei Nummer-eins-Alben innerhalb der letzten zwölf Monate zum gefragtesten Rock ‘n’ Roll Künstler hochgearbeitet und war vier Monate vorher in der Ed Sullivan Show aufgetreten und verhalf der Sendung zu ungeahntem Erfolg.

Während eines Gesprächs mit Sam Phillips hörte Elvis Presley im Hintergrund Perkins’ Aufnahmen, die ihm gefielen, und entschied sich spontan, ein wenig mitzuspielen. Philips ließ die Aufnahme weiterlaufen und hielt so die Jamsession fest. Kurz darauf gesellte sich Johnny Cash, der bereits einige Hits in den Country-Charts hatte, zu den restlichen Musikern.

Memphis Press-Scimitar 05.12.1956

Phillips nutzte die Gelegenheit und benachrichtigte die regionale Tageszeitung “Memphis Press-Scimitar”, die unter anderem den renommierten Journalisten Robert “Bob” Johnson schickte. Am folgenden Tag – 05. Dezember 1956 – erschien Johnsons Artikel mit dem Titel “Million Dollar Quartet” und dem Foto, das später die Veröffentlichungen der Aufnahmen zierte.

Auf den meisten Aufnahmen kann man Elvis Presley als Leadsänger und Pianisten hören, während die anderen ihn lediglich begleiten. Carl Perkins begnügte sich mit der Leadstimme bei Keeper of the Key, spielte größtenteils die Gitarre und sang oft als Hintergrundstimme mit. Clayton Perkins, Jay Perkins und W.S. Holland sind hauptsächlich bei den ersten Songs zu hören, ebenso wie Charles Underwood als Rhythmusgitarrist. Bei einigen Gesangsparts ist zudem Cliff Gleaves zu hören, der mit Presley ins Studio gekommen war. Jerry Lee Lewis singt häufig mit Presley im Duett und übernimmt gegen Ende das Klavierspielen.

Johnny Cash ist nicht eindeutig herauszuhören. Laut Bob Johnson soll Cash bei “Blueberry Hill” und “Isle Of Golden Dreams” zu hören sein, was 1972 von Carl Perkins bestätigt wurde, der sagte, man habe mit Johnny Cash “Blueberry Hill”, “Island Of Golden Dreams”, “I Won’t Have To Cross The Jordan Alone”, “The Old Rugged Cross”, “Peace In The Valley”, “Tutti Frutti” und “Big Boss Man” gesungen. Von diesen Liedern wurde jedoch nur “Peace In The Valley” veröffentlicht. In Cashs Autobiografie heißt es zudem, er habe weit vom Mikrophon entfernt gestanden und zudem höher gesungen als sonst, um Elvis Presley besser begleiten zu können.

Songauswahl Million Dollar Quartet

Neben einer Vielzahl von Country-Klassikern von Größen wie Bill Monroe, Ernest Tubb, Hank Snow und Gene Autry spielte das Million Dollar Quartet Gospellieder, Broadwayballaden von Rodgers und Hammerstein wie “There’s No Place Like Home” und Hits der damaligen Zeit wie “Out Of Sight”, “Out Of Mind”, Songs von Chuck Berry, Little Richard und Pat Boone.

Presley spielt auch einige der Songs, die er kurze Zeit später für RCA aufnehmen sollte, so etwa “Is It So Strange” und “That’s When Your Heartaches Begin”. Presleys Hit “Don’t Be Cruel” ist gleich mehrmals zu hören, unter anderem so, wie Jackie Wilson ihn imitiert haben soll.

Veröffentlichte Songs

Titel Songwriter Dauer (Min.)
Instrumental Unbekannt 1:44
Love Me Tender – Instrumental Presley, Matson 1:02
Jingle Bells – Instrumental James Lord Pierpont 1:57
White Christmas – Instrumental Berlin 2:05
Reconsider Baby Fulsom 2:45
Don’t Be Cruel Presley, Blackwell 2:20
Don’t Be Cruel Presley, Blackwell 2:12
Paralyzed Presley, Blackwell 3:00
Don’t Be Cruel Presley, Blackwell 0:36
There’s No Place Like Home Payne, Bishop 3:36
When The Saints Go Marchin´ In Traditional 2:18
Softly and Tenderly Will Lamartine Thompson 2:42
When God Dips His Love in My Heart Derricks 0:23
Just a Little Talk with Jesus Derricks 4:09
Jesus Walked That Lonesome Valley Traditional 3:28
I Shall Not Be Moved Traditional 3:49
Peace In The Valley Dorsey 1:33
Down By the Riverside Traditional 2:26
I’m with a Crowd But So Alone Tubb, Story 1:16
Farther Along Fletcher, Baxter 2:08
Blessed Jesus (Hold My Hand) Traditional 1:26
On the Jericho Road Traditional 0:52
I Just Can’t Make It By Myself Brewster 1:04
Little Cabin Home on the Hill Bill Monroe, Lester Flatt 0:46
Summertime Is Past and Gone Monroe 0:14
I Hear a Sweet Voice Calling Monroe 0:36
Sweetheart You Done Me Wrong Monroe 0:28
Keeper of the Key (Carl Lead) Stewart, Howard, Devine, Guynes 2:08
Crazy Arms Mooney, Seals 0:17
Don’t Forbid Me Singleton 1:19
Too Much Monkey Business Berry 0:05
Brown Eyed Handsome Man Berry 1:14
Out of Sight, Out of Mind Hunter, Otis 0:37
Brown Eyed Handsome Man Berry 1:53
Don’t Forbid Me Singleton 0:50
You Belong to My Heart Gilbert, Lara 1:10
Is It So Strange Young 1:21
That’s When Your Heartaches Begin Hill, Fisher, Raskin 4:58
Brown Eyed Handsome Man Berry 0:17
Rip It Up Blackwell, Marascalco 0:23
I’m Gonna Bid My Blues Goodbye Snow 0:55
Crazy Arms Mooney, Seals 3:36
That’s My Desire Loveday, Kresa 2:02
End of the Road Lewis 1:44
Black Bottom Stomp Morton 1:11
You’re the Only Star in My Blue Heaven Autry 1:12
Verabschiedung durch Elvis 0:40

Veröffentlichung

Da Elvis zur Zeit der Jamsession bereits bei RCA unter Vertrag war, hatte man Angst vor Regressansprüchen hatte, hätte man de Songs unter dem Sun Label veröffentlicht. Daher dauerte es Jahrzehnte, bis zur ersten Publikation des Songmaterials.

Shelby Singleton, mittlerweile Inhaberin der Plattenfirma Sun Records, die viele Sun-Aufnahmen in den 1980er-Jahren wiederveröffentlichte, war der erste, der Aufnahmen der Jamsession herausbrachte. Das 17 Songs umfassende “The Million Dollar Quartet” erschien 1981 in Europa und beinhaltete lediglich Gospel-Aufnahmen.

Mit der Entdeckung neuer Aufnahmen stieg das öffentliche Interesse an einer möglichst kompletten Veröffentlichung. So erschien 1987 “The Complete Million Dollar Session”, die 1990 von RCA Records in den Vereinigten Staaten als “Elvis Presley – The Million Dollar Quartet” veröffentlicht wurde.

2006 erschien die bislang kompletteste Version zum 50. Jubiläum der Aufnahmen, die zudem die Aufnahmen chronologisch ordnet. Diese enthält sechs zusätzliche Stücke, beziehungsweise zwölf Minuten bisher unveröffentlichtes Material.

Album Tipp!

Cover: Album The Complete Million Dollar Quartet

The Complete Million Dollar Quartet

Album
Details

Siehe auch

Zuletzt aktualisiert: 03.06.2021 | Geschrieben von: Stephan Wäsche

Auch Interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.