Todesursache: Woran verstarb Elvis Presley und wer fand ihn in Graceland?

Heute vor 42 Jahren verstarb der größte Rockstar aller Zeiten, Elvis Presley, im Alter von 42 Jahren in seiner Heimatstadt Memphis. Tennessee.



Memphis/Tennessee – Heute vor 42 Jahren verstarb der größte Rockstar aller Zeiten, Elvis Presley, im Alter von 42 Jahren in seiner Heimatstadt Memphis. Tennessee. Aber woran starb der Sänger am 16. August 1977 und wer fand ihn leblos auf? Pünktlich zum Todestag von Elvis beleuchten wir die Hintergründe der Tragödie.

Todesursache: Elvis Presley

Als Elvis ins Baptist Memorial Krankenhauses in Memphis eingeliefert wurde, blieben alle Wiederbelebungsmaßnahmen erfolglos. Anfänglich wurde von einem plötzlichen Herztod als Ursache ausgegangen dies sollte durch eine offizielle Autopsie bestätigt werden. Die Untersuchung des Leichnams gab als ursächliche Faktoren einen hohen Blutdruck (Hypertonie) sowie eine Erkrankung der Herzkranzgefäße an.

Die zuständigen Pathologen des Baptist Memorial Hospitals in Memphis wehrten sich jedoch vehement gegen diesen Befund und gaben weitere Gutachten in Auftrag. Diese legten nahe, dass Elvis an einer Überdosis Medikamente verstorben sei. In den Folgejahren entbrannte ein handfester Streit um die offizielle Todesursache des Rock ’n‘ Roll-Sängers, in den auch Elvis Leibarzt Dr. George Nichopoulos verwickelt wurde.

Pathologe Dr. Joseph Davis 1994
Pathologe Dr. Joseph Davis 1994

Untersuchung durch Dr. Joseph Davis

Um entgültige Klarheit zu schaffen beauftragte das Gesundheitsamt des Staates Tennessee im Jahr 1994 den unabhängigen Pathologen Dr. Joseph Davis mit der zweifelsfreien Klärung der Todesursache von Elvis Presley. Davies konnte die Ergebnisse der Erstuntersuchung bestätigen und entkräftete somit den Verdacht der Überdosis. Heute gehen führende Experten davon aus, dass eine chronische Darmerkrankung mit Elvis‘ Herzproblemen in Verbindung stand, die letztlich zum Tod das Rockstars führten.

Wer fand Elvis Presley?

Ginger Alden war damals die Verlobte von Elvis Presley und die letzte Frau an seiner Seite. Sie fand den Sänger am 16. August 1977 leblos im Badezimmer des Elvis Anwesens Graceland vor. Alden schwieg lange über ihre Zeit an der Seite von Elvis, da man sie damals beschuldigte, zu spät nach Hilfe gerufen zu haben. Erst 2014 veröffentlichte sie eine Biographie, in der sie ihre Sicht der Dinge ausführlich schilderte.

Ginger Alden 2014 bei der Vorstellung ihres Buches Elvis & Ginger
Ginger Alden 2014 bei der Vorstellung ihres Buches Elvis & Ginger

Was ist eine koronare Herzkrankheit, Polypragmasie und ein kongenitales Megakolon?

Eine koronare Herzkrankheit gilt aus Hauptursache für den Tod von Elvis Presley. Dieses Krankheitsbild wird häufig durch eine Arteriosklerose ausgelöst (auch als Arterienverkalkung bezeichnet). Ablagerungen an den Wänden der Arterien verhindern oder hemmen die Blutzufuhr. Es kommt zunehmend zu einer Sauerstoffunterversorgung der Herzmuskulatur.

Mediziner sprechen von einer Polypragmasie, wenn eine sinn- und konzeptlose Behandlung eines Patienten mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Medikamenten erfolgt. Hier können Wechselwirkungen den Körper schädigen. Elvis bekämpfte seine starke Schlaflosigkeit zum Beispiel mit Tabletten.

Elvis Presley litt an einer angeborenen Erkrankung seines Dickdarms. Bei dem sogenannten kongenitalen Megakolon (auch Morbus Hirschsprung) kommt es zu Veränderung der neuronalen Strukturen des Darmwandplexus. Durch das Fehlen von Nervenzellen kommt es zu einer spastischen Verengung des betroffenen Darmabschnittes. Elvis nahm gegen diese Erkrankung kortisonhaltige Medikamente ein, die ihn stark aufschwemmten.

Siehe auch