Elvis in der ArmyIn DeutschlandÜber ElvisWissenswertes

USS Randall – Das Schiff, das Elvis nach Deutschland brachte

Geschichte des Truppentransporters

Die USS General George M. Randall (AP-115) war ein Truppentransportschiff, das der U.S. Navy im 2. Weltkrieg und der anschließenden Nachkriegszeit diente. Das Marineschiff wurde nach Major General George Morton Randall, einem amerikanischen Bürgerkriegshelden und Veteran der Indienkriege der 1880er und der Philippinenkriege in den frühen 1900er Jahren benannt.

Wissenswertes zur USS Randall

Die Federal Shipbuilding & Drydock Company in Kearny, im U.S. Bundesstaat New Jersey, begann am 20. Juli 1943 mit der Fertigung des Schiffes. Nach dem Stapellauf am 30. Juni 1944 übernahm Kapitän Carl C. von Paulsen (USCG) das Kommando.

Während des 2. Weltkriegs war die USS Randall überwiegend in Europa, Afrika, im mittleren Osten und im asiatischen Pazifikraum im Einsatz. Um militärisches Personal zu sparen wurde das Marineschiff mit einer Besatzung der Küstenwache besetzt.

Der erste Einsatz sollte des Transportschiffs, mit 5000 Soldaten und Ausrüstung, von der Marinebasis Norfolk, Virginia durch den Panamakanal über Australien nach Bombay in Indien führen. Die Aufgabe der U.S.S. General George M. Randall lag in erster Linie beim Transport von frischen Truppen in die Einsatzgebiete oder verletzter und getöteter Soldaten zurück in die Heimat.

Die USS Randal im Mare Island Naval-Shipyard in Vallejo Kalifornien am 19. Februar 1946
Die USS Randal im Mare Island Naval-Shipyard in Vallejo Kalifornien am 19. Februar 1946

Nach dem 2. Weltkrieg kam das Schiff auch im Koreakrieg und während der Libanon-Krise zum Einsatz. Die Hauptaufgabe bestand jedoch darin, amerikanischer Soldaten nach Deutschland, Bremerhaven zu befördern, die im Rahmen der NATO, ihren Dienst in den Besatzungszonen verrichten sollten.

Berühmter Passagier der USS Randall

Auch Elvis gehörte während seiner Armeezeit von 1958 bis 1960 zu den Armeeangehörigen, die ihren Wehrdienst in Deutschland leisten mussten. Nachdem der Rockstar am 22. September 1958 in Brooklyn an Bord gegangen war, erreichte er das Ziel Bremerhaven am 01. Oktober 1958. Die U.S.S. Randall legte am Columbus-Kaje an, wo unzählige Fans und Reporter auf den uniformtragenden King Of Rock ’n Roll warteten. Elvis betrat, kurz nach seiner Ankunft, einen Sonderzug, der ihn ins hessische Friedberg brachte. Hier war G.I. Presley – bis 1960 – in den Ray Barracks stationiert.

Elvis begibt sich an Bord der USS Randall, Brooklyn, 22.September.1958
Elvis begibt sich an Bord der USS Randall, Brooklyn, 22. September 1958

Die letzte Fahrt führte den Transporter von Rota, Spanien nach New York, wo er am 13. Mai 1961 eintraf. Am 01. September 1962 wurde die U.S.S. Randall stillgelegt und aus dem Marineregister gelöscht. Das Schiff wurde noch weitere 13 Jahre als Vermögenswert eingemottet, bevor es am 08. Mai 1975 für $ 687.000 verkauft und in Taiwan verschrottet wurde.

Siehe auch

Quelle
Bilder U.S.S. Randall: www.navsource.org
Tags
Vollständig lesen
Elvis Presley: Album Where No One Stands Alone 2018

Stephan Wäsche

Ich bin seit über 28 Jahren begeisterter Elvis Fan. Meine Leidenschaft möchte ich mit anderen Fans weltweit teilen. Dies war der Grund, die Seite www.elvis-presley-the-king.de ins Leben zu rufen.

Auch Interessant?

Schreibe einen Kommentar

Close
Close